STARKE RÜCKKEHR VON MAX NAGL

Newsletter

Hiermit könnt ihr den offiziellen Newsletter des deutschen MXoN-Teams abonnieren, um über das Teamgeschehen per E-Mail informiert zu werden:

Videos

Team Ortema beim MXoN 2013

Team Ortema beim MXoN 2013

Neben Max Nagl, Ken Roczen und Dennis Ullrich vom Team (...)

08.10.2013

Heimspiel - Team Germany beim MXoN

Heimspiel - Team Germany beim MXoN

Am 28./29. September 2013 trat das deutsche Team zum (...)

02.10.2013

Die Highlights des MXoN-A-Finales

Die Highlights des MXoN-A-Finales

Seht hier die Höhepunkte der A-Final-Rennen beim (...)

30.09.2013

DER OFFIZIELLE TEAMTEASER!

DER OFFIZIELLE TEAMTEASER!

Seht hier den offiziellen Team Germany Teaser, der (...)

20.09.2013

STARKE RÜCKKEHR VON MAX NAGL

18.09.2013 von PR Max Nagl

Besser hätte die Rückkehr für Max Nagl nicht verlaufen können. Nach sieben Wochen Rennpause präsentierte sich der Honda-Pilot in guter Verfassung und sicherte sich vor 7.000 Zuschauern zwei Laufsiege beim ADAC MX Masters in Jauer. Im Gesamtklassement rückt er auf Platz drei vor.

Zur siebten Station des ADAC MX Masters 2013 ging es für Max Nagl nach Jauer in Sachsen. Auf der 1,7 Kilometer langen Hartbodenstrecke „Am Hahneberg“ zwischen Dresden und Bautzen gelegen, fand erstmals ein Rennen der Serie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt statt. Für den amtierenden Teamweltmeister war es das erste Rennen nach einer krankheitsbedingten Zwangspause. Anfang August stellten Ärzte bei dem Oberbayer einen Eppstein-Barr-Virus fest, Max musste sich regenerieren und die WM-Saison vorzeitig beendet. Das Rennen in Jauer gehörte zu seinem Vorbereitungsprogramm auf das Motocross der Nationen im Talkessel zu Teutschenthal Ende September.

Bereits am Samstag präsentierte sich der 26-jährige in einer starken Verfassung. Max dominierte sowohl das freie Training als auch die Qualifikation. Der Honda Werkspilot zauberte in einer Zeit von 1.48,798 Minuten die Polerunde auf den Circuit von Jauer.

Um Punkt 13.55 Uhr fiel am Sonntag das Gatter zum ersten Lauf des ADAC MX Masters in Jauer. Mit einem lupenreinen Holeshot übernahm Max die Spitzenposition und führte vor Sebastien Pourcel und Teamkollege Nikolaj Larsen. Im weiteren Verlauf baute er seine Führung auf den Franzosen kontinuierlich aus und bestimmte das Tempo an der Spitze. Nach 30 Minuten und zwei Runden sah er die Zielflagge als Laufsieger vor Sebastien Pourcel und dem Slowenen Tim Gajser. Der Start zum zweiten Lauf war erneut sehr gut. In der ersten Kurve rutschte Max jedoch ein wenig weg und drei Konkurrenten passierten ihn. Tim Gajser und Dennis Ullrich schnappte er sich innerhalb der ersten drei Runden und stellte sofort den Anschluss zu Spitzenreiter Sebastien Pourcel her. Die Zuschauer erlebten über sechs Runden ein Duell Rad an Rad zwischen Max und Sebastian. Schlussendlich schaffte es Max den Franzosen, mit einem hervorragend vorbereiteten Manöver, zu überholen und gewann auch den zweiten Lauf souverän.

Nach diesem Erfolg war die Freude bei Max natürlich groß: „Das war ein super Wochenende für mich. Bereits am Samstag lief alles nach Plan. Im ersten Lauf konnte ich das Rennen von Beginn kontrollieren. Endlich haben die Starts wieder super funktioniert. Der zweite Durchgang war geprägt von einem tollen Zweikampf mit Sebastien Pourcel. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht mit ihm zu fighten. Der Tagessieg war so wichtig für mich. Gesundheitlich ging es mir in beiden Rennen gut. Ab Rennmitte hatte ich etwas mit Konzentrationsproblemen zu kämpfen, das bekommen wir aber wieder in den Griff. Nächste Woche möchte ich in Holzgerlingen an diese Leistung anknüpfen. Für Teutschenthal ist das eine super Vorbereitung, allerdings werde ich es nicht schaffen den Rückstand komplett aufzuholen. Ich möchte mich bei Alex Karg und dem KMP-Honda-Racing Team bedanken. Es war ein richtig tolles Wochenende und ich bin so froh wieder auf der Strecke zu sein“.

Max wird bis zum Motocross of Nations am letzten Septemberwochenende in Deutschland bleiben. Am Mittwoch wird es im Talkessel zu Teutschenthal einen Pressetag mit der deutschen Nationalmannschaft geben. Danach geht die Reise weiter zum Finale des ADAC MX Masters nach Holzgerlingen am 22. September.

Text: PR Max Nagl / Fotos: PR Max Nagl

zurück =>